Historische Oberpfalz
Historische Oberpfalz

Historische Oberpfalz

21.05. – 22.05.2022

21.05.2022

Fahrt von – nach:Straubing – Neusath Perschen
Gefahrene KM / Fahrzeit:103 km / 1:10 Std.
Gefahrene Route:Straubing – B8 bis Regensburg – dort AB 93 – Ausfahrt Nabburg – Neusath Perschen
Camping- / Stellplatz:Wohnmobil-Stellplatz Freilandmuseum Oberpfalz
Adresse:Neusath 200, 92507 Nabburg
Tel. +49 9433 / 2442-0
Preis für 1 KaWa + 2 Personen / pro Nacht:0,00 € Stand 2022
Strom vorhanden / Preis:Nein
Frischwasser vorhanden / Preis:Nein
Grauwasserentsorgung:Nein
Müllentsorgung:Nein
Geschirrwaschplatz:Nein
Toiletten und Duschen:Nein
Gesamteindruck – Sauberkeit:Da es sich um einen temporären Stellplatz für Wohnmobile handelt bitten wir um Verständnis, dass es keine Services wie Frischwasser, Strom, Abwasserentsorgung und Sanitäreinrichtungen gibt.
Im Preis ist der Museumseintritt für alle Insassen eines Wohnmobils beinhaltet. Der Platz hat nichts extra gekostet. Man sollte sich aber bei der Kasse am Eingang anmelden.
Generell ist es ruhig dort. Der Standplatz ist ein Wiesenstreifen, der gepflegt wird.
In der Nähe – Einkauf – ÖPNV – usw.:Nächste Einkaufsmöglichkeit in Nabburg, ca. 3 Km entfernt.
Wichtige Anmerkungen:
Das Wetter war heute:Sonnig und warm.

Unsere Aktivitäten an diesem Tag:

Wir fuhren schon am frühen Vormittag los, da wir heute noch das Freilandmuseum Neusath-Perschen in der Oberpfalz besichtigen wollten. Von Straubing aus ist das Museum recht schnell zu erreichen. Über Regensburg und die Autobahn bis zur Ausfahrt Nabburg. Von dort waren es nur noch 3 km. Der Wohnmobilstellplatz ist zwar ausgeschildert, aber trotzdem mussten wir etwas suchen. Nachdem der Platz komplett leer war, stellten wir und auf eine weitgehend eben Fläche in die Sonne. Danach gingen wir zur Museumskasse um uns anzumelden und zu fragen, ob das so passt wie wir stehen. Der Platz kostete nichts extra, sondern war im Preis für das Museum drin.

Stellplatz beim Bauernhofmuseum in Neusath Perschen

Das Museum erstreckt sich über ein riesiges Areal, auf dem die verschiedenen Haustypen aus früheren Zeiten in der Oberpfalz aufgebaut wurden. Auch die interessanten Inneneinrichtungen aus vergangenen Zeiten konnten wir bewundern. Das Wirtshaus hatte leider nur den Biergarten geöffnet. Aber es war einigermaßen warm und so setzten wir unter die Kastanienbäume. Zum Essen und Trinken gab es natürlich schon etwas. Wir bestellten uns ein Paar Bauernseufzer. Eine oberpfälzer Wurstspezialität. Sie schmeckte uns ganz hervorragend.

So ein Museumsrundgang macht müde. Nach einigen Pausen, die man dort auf den Bänken vornehmen konnte, beschlossen wir dann doch unser WoMo aufzusuchen. Schließlich gab es dort auch etwas zu Trinken und ein Abendessen. Mit dem Strom gingen wir recht sparsam um, da wir noch nicht wussten, wie lange wir frei stehen konnten bevor uns der Saft ausging. Das war für uns ein Experiment.


22.05.2022

Fahrt von – nach:Neusath Perschen – Straubing
Gefahrene KM / Fahrzeit:120 km / 1:30 Std.
Gefahrene Route:Straubing – B8 bis Regensburg – dort AB 93 – Ausfahrt Nabburg – Neusath Perschen – Nabburg – AB 93 – Ausfahrt Schwandorf – AB 93 Regensburg – Ausfahrt Rosenhof – B8 bis Straubing
Das Wetter war heute:Wieder sonnig und warm.

Unsere Aktivitäten an diesem Tag:

Der Strom hat locker gereicht. Handy laden und für den Kühlschrank. Mehr war da nicht. Eine weitere Nacht wäre knapp gewesen. Kaffee kochen ging sowieso auf dem Gas. Die Entsorgung unserer Toiletten war weiter auch kein Problem. Dank der Trenntoilette, lässt sich alles Biologisch entsorgen, bzw. sauber in den Müllcontainer auf dem Autobahnrastplatz.

Nachdem Nabburg nur einen Katzensprung entfernt war schauten wir uns dieses Städtchen an. Rund um Nabburg geht der Zwingerweg. Es geht immer an der restaurierten Stadtmauer entlang. Einmal außerhalb und manchmal in der Stadt. Öfter hatte man herrliche Ausblicke auf das Naabtal. Das Naabtal ist ein hervorragendes Brutrevier für Störche. So konnten wir auf einem nahe gelegen Turm einige Aktivitäten in einem Nest beobachten. Um den Tag auszunutzen fuhren wir jedoch weiter in das nahe gelegene Schwandorf. Dort sind wir schon oft vorbei gefahren, aber hatten noch nie angehalten. Dabei überraschte uns die Stadt mit einem wunderschönen Stadtplatz und einem hervorragenden Café. Im Café Zuckerpuppe gibt es sehr gute Kuchen. Aber irgendwann ging es dann auch wieder nach Hause.

Resümee:

Das Museumsdorf in Neusath ist auf jeden Fall immer einen Besuch wert. Ein Blick auf die Homepage verrät auch die Termine, an denen besondere Veranstaltungen stattfinden. Ebenso hat uns die Umrundung der Stadt Nabburg und der Besuch in Schwandorf sehr gefallen. Dieses alles werden wir sicher noch öfter besuchen. Den Stellplatz kann man dabei sehr gut annehmen, wenn man sich nicht davor scheut, einmal eine Nacht autark zu stehen.